au pair

Hilfe - Mein Kind isst kein Gemüse

von Felicia auf May 12, 2020
Hilfe - Mein Kind isst kein Gemüse
Ich wette, ich bin nicht die einzige, die mit einem unerklärlichen Hass auf Gemüse aufgewachsen ist. In meiner Kindheit hasste ich Gemüse von ganzem Herzen und ohne ersichtlichen Grund. Nun, tatsächlich gab es einen Grund, aber er war überhaupt nicht logisch. Ich mochte kein Gemüse, weil meine ältere Cousine es auch nicht mochte, und sie teilte ihre Abscheu immer laut und unter heftigem Widerstand mit, wenn wir zusammen zu Mittag aßen. Natürlich schaute ich zu ihr auf, also schloss ich mich ihrem Kampf gegen das Gemüse an.
 
Meine Eltern verstanden meine kontroversen Gefühle gegenüber Gemüse nicht wirklich und versuchten alles, um mich dazu zu bringen, Gemüse zu mögen, mit der sprichwörtlichen Karotten vorm Gesicht, im wahrsten Sinne des Wortes. Leider ist ihnen das nicht gelungen, aber ich habe es nach und nach geschafft, Gemüse zu essen und sogar zu mögen, als ich aufwuchs! Es war ein natürlicher Prozess, aber ich muss sagen, dass meine Mutter viel zu kämpfen hatte. Dieser Beitrag ist also allen Eltern - und ihren Au Pairs - gewidmet, die für das Gemüse kämpfen.

Die Bedeutung von Gemüse

Wenn Sie diesen Artikel lesen, wissen Sie wahrscheinlich schon alles über die Bedeutung von Gemüse für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Die Weltgesundheitsorganisation stellt dies laut und deutlich fest und empfiehlt die Aufnahme von mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Das richtige Maß an diesen Nährstoffen kann das Risiko für die Entwicklung schwerer Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit verringern. Darüber hinaus versorgen sie uns mit Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen, also im Grunde mit allem, was wir aus der Nahrung aufnehmen müssen. Die Einbeziehung von Obst und Gemüse in die Ernährung der Kinder ist daher von grundlegender Bedeutung
 
Neben den langfristigen Vorteilen einer gesunden Ernährung sollten wir nicht vergessen, dass die richtige Ernährung unsere Lebensqualität erheblich verbessern kann. Für die Kinder bedeutet dies, dass sie genug Energie für den ganzen Tag haben, sich besser konzentrieren können, wenn sie bereits zur Schule gehen, und möglicherweise schmerzhafte Zahnarztbesuche vermeiden können. Darüber hinaus hat die Zahl der an Fettleibigkeit leidenden Kindern im letzten Jahrzehnt alarmierend zugenommen. Dies veranlasste wichtige politische Persönlichkeiten wie Michelle Obama dazu, aktiv Kampagnen zu fördern, die für die Gesundheit der Kinder kämpfen, siehe Let’s Move!
 
Aber eine gesunden Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse ist nicht so einfach, wenn es um Kinder geht.

Warum essen Kinder kein Gemüse?

Nun, die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Sie mögen es nicht! Seien wir ehrlich, Gemüse kann einfach nicht so schmackhaft sein wie Schokolade. Und in der Tat ist Gemüse nicht für seinen ästhetischen Reiz bekannt: Es gibt oft kein schönes Bild ab (vergleichen Sie einen Teller Artischocken mit einem saftigen Kuchen, jetzt mal ehrlich), und die meisten gekochten Gemüsesorten riechen nicht einmal gut (denken Sie an Kohl). Sie wissen, was man sagt, das Auge isst mit. Außerdem fangen Kinder gewöhnlich ab 2 oder 3 Jahren an, eine persönliche Lebensmittelauswahl zu treffen, und sie schränken gewöhnlich die Auswahl der Lebensmittel ein, die sie gerne essen. Das ist der Moment, in dem sie Skepsis gegenüber bestimmten Zutaten entwickeln.
 
Vielleicht überrascht Sie die Tatsache, dass es einen biologischen Grund für diese natürliche Abneigung gibt. Studien haben gezeigt, dass der Mensch im Laufe seiner Evolution eine Vorliebe für knackige und süße Lebensmittel entwickelt hat, anstelle von Gemüse mit seinen leuchtenden Farben. Unsere Vorfahren lernten, dass äußerlich auffällige sowie saure oder bittere Nahrung zum Tod führen kann, und passten ihre Ernährung so an, dass sie die Jahrhunderte überdauerte. Darüber hinaus mag unser Gehirn süße Lebensmittel sehr gerne und sieht es als Belohnung an. Etwas Süßes zu essen, verringert sogar die Schmerzempfindung eines Babys: Die von der Süße produzierten Substanzen blockieren den Schmerz! Das ist reine Biologie.
 
Mit wenigen Worten: Es ist schwer (aber nicht unmöglich), Kinder dazu zu bringen, etwas zu essen, was sie biologisch gesehen nicht schmackhaft oder attraktiv finden. 

Wie kann man Kinder dazu bringen, Gemüse zu mögen?

Dieser beschwerliche Weg beginnt lange vor der Geburt des Kindes! Tatsächlich ist einer der Faktoren, die den Geschmack eines Kindes beeinflussen können, das, was es bereits im Mutterleib und durch die Muttermilch probiert hat. 
 
Die Lebensmittelpräferenz liegt außerdem in den Erfahrungen, mit denen das Essen assoziiert wird. Wenn die Essenszeit ein stressiger Moment im Familienleben ist, dann werden die Ernährungsgewohnheiten des Kindes von diesem Stress geprägt.
 
Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich bestätigen, dass Kinder leicht von den Menschen in ihrer Umgebung beeinflusst werden. Ich habe mich geweigert, Gemüse zu essen, weil meine Cousine dasselbe tat. So einfach ist das. Das Nachahmen des Verhaltens anderer ist sehr typisch für Kinder. Das heißt, wenn Sie es zuhause Gemüse auf dem teller gibt, sollten Sie es ganz selbstverständlich essen und vielleicht noch an manchen Stellen betonen, wie lecker Ihre Mahlzeit doch ist. Ihre Kinder sollten Genuss in Ihren Augen sehen, wenn Sie eine leckere Zwiebelsuppe essen. Profi-Tipp: Schalten Sie Popeye ein! Bis heute hat er die beste Vorbildfunktion, wenn es darum geht, seine tägliche Portion Spinat zu essen. 
 
Aber Vorsicht: Wenn Ihre Kinder kein Gemüse essen wollen, zwingen Sie sie nicht dazu. Das bringt sie nur dazu, Gemüse noch mehr zu hassen! Versuchen Sie stattdessen, ihnen die Wichtigkeit von Gemüse zu erklären. Verwenden Sie Zeichnungen, Zeichentrickfilme, Bilder, und lassen Sie Ihr Kind verstehen, dass Gemüse Freunde und keine Feinde sind.
 
Gibt es etwas Schlimmeres, als einen Teller voller Dinge zu sehen, die man verabscheut? Große grüne Portionen des Hass-Gemüses sind nicht kinderfreundlich. Variieren Sie die Ernährung und Ihr Angebot und versuchen Sie, Gemüse nach und nach zu integrieren und es mit anderen Zutaten zu kombinieren.
 
Wenn Sie dabei sind, sich diesen neuen Techniken zu nähern, beginnen Sie mit schöneren Gemüsesorten als Brokkoli und Kohl. Erbsen, Karotten und Zucchini sind viel sympathischer und süßer. Sobald sie sich in der täglichen Ernährung durchgesetzt haben, versuchen Sie es mit den schwierigeren... allmählich!
 
An dieser Stelle muss ich einen uralten und unfairen Trick erwähnen, den ich gegenwärtig anwende, um das Gemüse ein bisschen attraktiver zu machen... es überall zu verstecken! Da Gemüse alleine wenig attraktiv ist, kann man sie praktisch jedem Rezept beifügen, das einem in den Sinn kommt: Kuchen (man denke nur an  Karottenkuchen), Gemüsetorten, wie die Quiche, die das absolut beste Save-Dinner-Rezept aller Zeiten ist, und Smoothies! Sie können auch versuchen, Gemüse auf eine schmackhaftere Weise zu kochen (z.B. im Ofen mit Käse). Die Kinder gewöhnen sich allmählich an die gesunden Geschmacksrichtungen und Ihre Arbeit wird leichter.
 
Wenn nichts hilft, können Sie immer auf Multivitamin-Tabletten oder zugesetzte Vitamine in Nahrungsmittel wie Saft zählen, die die Kinder mit einer guten Menge an Vitaminen und Mineralien versorgen können. Aber auch hier gilt: Zu viel ist auch nicht gut. Teilweise sind vor allem Fruchtsäften sehr hohe Mengen an Vitaminen zugesetzt. Außerdem enthalten Sie manchmal auch zugesetzten Zucker.
 
Als ob es nicht schon schwierig genug wäre, ein Elternteil zu sein, muss man als Koch auch noch improvisieren. Was soll ich sagen... Ein pro-veggie Elternteil zu sein, kann eine Herausforderung sein! Teilen Sie mit uns und anderen Lesern Ihre persönlichen Strategien und Techniken, um Ihre Kinder dazu zu bringen, Gemüse zu essen!
 
Mein Au Pair ist Smartphone-süchtigvon Alena am 24 Apr, 2020Lesen Sie mehr »
Welcher TV-Dad bist du?von Alena am 26 May, 2020Lesen Sie mehr »
Gedanken...
Schreiben Sie eine Antwort:
Schließen Sie sich unserer Plattform an
AuPair.com ist sozial unterwegs - besuchen Sie uns in den Sozialen Medien, schließen Sie sich unserer Platform an und erhalten Sie die neuesten Updates der Au Pair-Welt
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
anmelden als:
Au Pair
Gastfamilie
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, Nachrichten von AuPair.com zu erhalten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.
Schließen Sie sich uns an!
Freuen Sie sich darauf, Teil des Au Pair-Programms zu werden? AuPair.com hilft Ihnen, Ihr zukünftiges Au Pair/ Ihre zukünftige Gastfamilie zu finden.
Melden Sie sich an und erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen können:
Als Au Pair anmelden Als Familie anmelden