au pair

Ein Au Pair aus der Ukraine in Deutschland

von Anastasia auf Dec 16, 2020
Ein Au Pair aus der Ukraine in Deutschland
Einige Kandidaten und Gastfamilien haben den Titel Gastfamilie oder Au Pair des Jahres einfach verdient! Sie haben sich gegenseitig das Leben gerettet und das Leben der anderen zum Besseren verändert. Wir haben die besten Geschichten ausgewählt und freuen uns nun, eine der Gewinnergeschichten zu ehren.

Familie des Jahres. Ich bin der Tatsache verpflichtet, dass alles auf dieser Welt ein Zeichen ist. Diese Dinge werden uns die ganze Zeit über aus einem bestimmten Grund gegeben. Und wir können diese Hinweise des Universums erkennen und entscheiden, ob wir sie nutzen oder nicht. Ich habe mein Zeichen schließlich erkannt!

Das Au Pair Programm hat mein Leben komplett verändert, nach "vorher" und "nachher", worüber ich wahnsinnig glücklich bin. Aber das, muss ich zugeben, war kein leichter Weg - der Weg zu meiner "zweiten" Familie. Ja, ich kann meine Gastfamilie getrost "zweite" nennen.

Es war das Ende des Sommers. Die letzte Hälfte des Jahres war für mich moralisch starr und angespannt:
1) eine Pandemie und eine Langzeitquarantäne, die immer noch andauerte;
2) als Folge des ersten der Zusammenbruch aller meiner Pläne für die nahe Zukunft;
3) Fortsetzung des ersten: Verlust eines Jobs, den ich wirklich mochte;
4) Abschluss der Universität und Bestehen des Staatsexamens unter Quarantänebedingungen;
5) wieder, als Ergebnis, die Rückkehr nach Hause, wovor ich große Angst hatte;
6) eine lange Suche nach einem neuen Job, die sehr frustrierend war und
mehr Enttäuschung als Befriedigung gebracht hat;
7) der letzte, sozusagen entscheidende Punkt: in kleinste Fragmente zerbrochen, und eine völlig erschöpfte Seele, die nie Antworten auf die Fragen erhalten hat...

Im Großen und Ganzen hielt mich all das davon ab, ein friedliches Leben zu führen, und ich erkannte, dass ich einen verzweifelten, vielleicht sogar in gewissem Sinne lächerlichen Schritt unternehmen musste. Ich musste handeln, um mich wieder in "Arbeitszustand" zu bringen, ich musste so weit wie möglich aus der Komfortzone herauskommen. Und so füllte ich spät in der Nacht einen Fragebogen auf der AuPair-Website aus. Ich war zuversichtlich, dass mir das nichts bringen würde. Wie falsch ich doch lag, zum Glück.

Nur ein paar Tage später antwortete eine gewisse Margarita (ich nannte sie später Margosha, was eine Kurzversion ihres Namens ist) auf meinen Fragebogen - zwei Kinder, Mädchen, 3 und 9 Jahre alt, wohnen in Grevenbroch - das waren alle Informationen, die ich bekam. Ich dachte, es sei eine Art Betrug, aber ich antwortete trotzdem, und bald hatten wir ein Gespräch. Später telefonierten wir miteinander, und als ich Margots Stimme hörte, wurde ich sofort innerlich ruhig, und ich hatte das Gefühl, dass ich diese Person schon sehr lange kenne. Aber ich hatte viele Zweifel; ich dachte, dass ich, wie immer, keinen guten Zeitpunkt gewählt habe, also dachte ich, dass ich "nein" sagen muss... aber ich habe "ja" gesagt, dank Margosha, die nicht aufgegeben hat und mich durch den ganzen Prozess unterstützt hat. Wir waren einige Wochen in Kontakt, und ich entschied mich zu gehen - ich war bereit, ein AuPair zu werden.

Meine Eltern haben mich seltsamerweise voll unterstützt, und in einer Woche kam ich nach Deutschland, um meine neue Familie kennenzulernen. Überraschenderweise war ich sehr ruhig, weil ich die ganze Zeit mit Margosha in Kontakt war und fühlte, dass sie auf mich warten, dass ich gebraucht werde.

Unser erstes Treffen war sehr herzlich; es war, als hätte ich einen Freund getroffen, den ich schon so lange nicht mehr gesehen hatte. Als ich das Haus zum ersten Mal betrat, wartete ihre älteste Tochter Veronika an der Türschwelle auf mich, und bald darauf erschien das Oberhaupt der Familie.

Vitaly kam mit der jüngsten Tochter Katya herein, und sie begann sofort, mich "Schwester" zu nennen. Danach verstand ich, dass ich alles richtig gemacht habe und dass diese ganze lange Reise nicht umsonst war.

Ein paar Worte zu meiner Familie: Ich hatte großes Glück, bei ihnen zu sein. Es ist immer schwer für mich, mit Menschen auszukommen, ich bin nicht gut darin, Kontakte zu knüpfen. Aber hier war es ganz anders. In dieser Gastfamilie geht es vom ersten Tag an um gegenseitiges Verständnis und Respekt. Es geht um Unterstützung in jeder Situation rund um die Uhr, Gespräche von Herz zu Herz über jedes Thema, Lachen bis hin zu Tränen mit oder ohne Grund. Es geht um das Glück des Aufwachens am Morgen. Ich war noch nie so voll von Leben wie hier. Ich bin meiner Gastfamilie wahnsinnig dankbar.

Margarita ist ein Beispiel für eine Mutter, die ihre Kinder liebt und sich um sie kümmert, eine treue und geliebte Ehefrau. Vor allem aber ist sie eine unglaublich schöne Frau - kultiviert, anmutig, stilvoll. Ich habe viel von ihr gelernt, und das tue ich bis heute.

Vitaly ist ein klares Beispiel für einen Ernährer. Er arbeitet viel und kommt nicht immer zum Abendessen nach Hause. Aber an den Wochenenden löst er sich komplett in seine kleinen Prinzessinnen auf. Er ist sehr speziell, man sollte sich besser nicht mit ihm streiten. Aber er tut alles für seine Familie, und das ist die Hauptsache!

Veronika und Katya sind wie zwei Engel in diesem Haus. Meiner Meinung nach bekommt jedes Haus eine andere Bedeutung, wenn dort Kinder auftauchen. Sie geben dem Haus ein neues Leben, einen zweiten Atem, machen es wirklich lebendig. Manchmal ist es für mich schwer mit der kleinen Katya; es ist schwer, es ihr recht zu machen, weil ich keine Mutter bin, die alles versteht. Und für Veronika bin ich eindeutig keine Autorität wie ihr Vater. Aber ich habe versucht, für sie nur ein Freund zu sein; ich hoffe, dass ich diese Rolle zumindest gelegentlich erfüllen konnte.

Als ich nach Deutschland ging, hatte ich absolut keine Ahnung, was mich erwartete. Aber ich hätte nicht gedacht, dass ich mir selbst gegenübertreten muss - diese Familie hat mir gezeigt, wer ich bin, wer ich sein kann, wie viele versteckte "Facetten" ich in mir habe. Und ganz allgemein habe ich erkannt, dass ich genug bin.

Als ich den Fragebogen auf der AuPair-Website ausgefüllt habe, habe ich einen Motivationsbrief geschrieben und angegeben: "Ich bin eine Person, die auf der Suche nach sich selbst und ihrem Weg ist. Ich möchte wirklich an diesem Programm teilnehmen, weil ich glaube, dass es mir helfen wird, neue Qualitäten zu entdecken, die mir helfen, besser zu werden. Ich denke, dass jede Familie in einigen Bereichen Hilfe braucht. Das ist genau das, was ich bin. Ich liebe es, Menschen zu helfen, mit ihnen zu kommunizieren und sie aus verschiedenen Blickwinkeln kennen zu lernen. All das Gute, das ich in mir habe, bin ich bereit, an Ihre Kinder und Ihre Familie weiterzugeben".

Jetzt, wo ich diesen Weg gegangen bin, kann ich mit Sicherheit sagen, dass alles, woran ich vom Anfang meines Abenteuers geglaubt habe, wahr geworden ist: Ich habe mich selbst aus einem neuen Blickwinkel entdeckt, ich habe einen neuen Plan für die Zukunft erstellt, ich habe angefangen, mich selbst zu schätzen!

Ich bin meiner Gastfamilie wahnsinnig dankbar, dass sie mich ausgewählt hat, für die Möglichkeit, die sie mir gegeben hat, für die Emotionen und Gefühle, die ich mit ihnen erlebt habe. Ich bin dankbar für jeden Tag meines Aufenthalts in ihrem Haus, und von nun an sind sie für immer in meinem Herzen. Wenn ich mir ihre Familie anschaue, bestätige ich kühn die Tatsache, dass Gegensätze sich anziehen und sich so gut wie möglich ergänzen und sich gegenseitig inspirieren, neue Höhen zu erobern. Ja, sie haben, wie jeder andere auch, einige Verständnisschwierigkeiten, und das Problem von Vätern und Kindern ist auch für ihre Familie relevant. Aber sie finden immer einen Ausweg aus jeder Situation, lösen Konflikte immer noch friedlich - aus Liebe. Meine Gastfamilie ist nicht perfekt, wie jede andere Familie, aber sie sind aus einem einfachen Grund zu einem langen und glücklichen Leben verdammt - sie lieben sich so sehr, wie sie können, wie sie wissen, wie sie fühlen, wie ihr Herz ihnen sagt.

Ich hoffe, dass ich eine Zeit lang ein Teil dieser wunderbaren Sache werden konnte. Ich habe mich sehr bemüht, ein wenig Freundlichkeit und Freude in ihr Leben zu bringen, Spaß und Ablenkung. Ich habe so viel geholfen, wie ich konnte und habe alles getan, damit sie es nicht bereuen, mich gewählt zu haben.

Ich liebe euch, meine Gastfamilie, und überhaupt, ihr seid für mich die Familie des Jahres, und es kann nicht anders sein!
 
Gedanken...
Schreiben Sie einen Kommentar:
Schließen Sie sich unserer Plattform an
AuPair.com ist sozial unterwegs - besuchen Sie uns in den Sozialen Medien, schließen Sie sich unserer Platform an und erhalten Sie die neuesten Updates der Au Pair-Welt
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
anmelden als:
Au Pair
Gastfamilie
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, Nachrichten von AuPair.com zu erhalten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.
Schließen Sie sich uns an!
Freuen Sie sich darauf, Teil des Au Pair-Programms zu werden? AuPair.com hilft Ihnen, Ihr zukünftiges Au Pair/ Ihre zukünftige Gastfamilie zu finden.
Melden Sie sich an und erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen können: