au pair

Wohnen für Hilfe - wie funktioniert's?

Sie suchen flexible Unterstützung im Alltag? Das Wohnen für Hilfe Programm macht's möglich: Erhalten Sie Hilfe im Alltag durch einen jungen Mitbewohner. Für Kandidaten bietet das Programm günstigen Wohnraum für ein paar Stunden Hilfe im Monat.
wohnen für hilfe

Was ist das Wohnen für Hilfe Projekt?

Eine Wohnhilfe ist in der Regel ein junger Mensch (in der Regel Studenten), der mit einem Senior zusammenlebt und dafür ein wenig im Alltag mithilft. Für jeden Quadratmeter Wohnfläche, die der Senior anbietet, hilft der Teilnehmer eine Stunde pro Monat. Wenn der zur Verfügung gestellte Raum also z.B. 20m² groß ist, würde er oder sie 20 Stunden pro Monat aushelfen. Meistens kommen beide Teilnehmer aus demselben Land. Es ist aber auch möglich, das Programm im Ausland durchzuführen. Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Projekt meist um einen privaten Aufenthalt handelt und nicht um ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ).

Wer nimmt am Wohnen für Hilfe Programm teil?

Es gibt viele Menschen, die sich ein wenig Hilfe im Alltag wünschen. Manchmal sind die Einkaufstaschen einfach zu schwer, das Buch im Regal ist zu schwer zu erreichen oder man möchte einfach mit jemandem reden und sich weniger einsam fühlen. In diesem Fall ist Wohnen für Hilfe die ideale Option, da der Teilnehmer genau dort ansetzt. Menschen, die eine Wohnhilfe bei sich aufnehmen, sollten jedoch in der Lage sein, unabhängig zu leben. Eine Wohnhilfe kann die Hilfe eines professionellen Betreuers nicht ersetzen. 

Um an dem Wohnen für Hilfe Projekt teilzunehmen, müssen Sie kein neues Konto eröffnen. Es reicht völlig aus, in Ihrem Konto die Option “Wohnen für Hilfe” zusätzlich anzukreuzen. Dann werden Sie automatisch für dieses Programm berücksichtigt. Sie haben noch kein Konto? Dann starten Sie jetzt!

registration
Registriere dich als Kandidat!
Mit AuPair.com findest du eine Gastfamilie schnell und einfach. Erstelle ein Profil, triff Familien und starte das Abenteuer! Melde dich jetzt an!

Wie funktioniert das Programm?

Auf AuPair.com können sich der Senior und die Wohnhilfe finden. Nach ein paar Videointerviews sollten sich beide Seiten über die Bedingungen des Programms einigen. Es wird empfohlen, eine Vereinbarung zu unterschreiben, um Missverständnisse zu vermeiden. Danach würde die Wohnhilfe mit dem Senior zusammenziehen und ihm bei Bedarf aushelfen.

Wie lange kann der Teilnehmer bleiben?

Wird das Projekt im Inland durchgeführt, gibt es keine zeitliche Beschränkung für das Projekt. Im Ausland hängt die Dauer von der Nationalität und dem Visumsstatus des Kandidaten ab. Falls der Antragsteller kein Visum benötigt, um im Heimatland des Seniors zu leben, kann er grundsätzlich so lange bleiben, wie er/sie will. Wann immer ein Visum erteilt wird, hängt die Dauer des Aufenthalts vom Visum ab.

Wie kann ein Kandidat am Programm teilnehmen?

Um Teil des Wohnen für Hilfe Programms zu werden, muss sich der oder die Interessierte anmelden und ein Profil auf AuPair.com erstellen und einen Projekt-Partner finden. Außerdem gibt es einige Voraussetzungen, um für diese Arbeit qualifiziert zu sein:
  • die Möglichkeit, ohne Visum im Land zu leben (das kann auch das eigenes Land sein)
  • alternativ: Anspruch auf ein Visum haben, das den Aufenthalt legal macht
  • die Bereitschaft, einem Senior bei den Hausarbeiten zu helfen und Geduld zu haben

Gibt es eine Altersgrenze?

Generell gibt es keine Altersgrenze für dieses Programm. Die meisten Menschen sind jedoch recht jung und haben noch keine eigene Familie. Oft sind Studenten, die in einem bestimmten Land leben wollen, aber Schwierigkeiten haben, bezahlbaren Wohnraum zu finden, an diesem Programm interessiert. Auch wenn sie in einem bestimmten Land nach einem Job suchen und während der Arbeitssuche dort leben wollen, könnte dies eine gute Option für sie sein. Interessierte müssen beachten, dass sie in dem Land ohne Visaprobleme leben können müssen oder dass sie das Projekt in ihrem eigenen Land durchführen.

Was sind die Aufgaben einer Wohnhilfe?

Die Aufgaben einer Wohnhilfe sind im Alltag zu helfen und eine gute Gesellschaft zu sein. Sie helfen zum Beispiel beim Kochen und leichten Hausarbeiten, beim Einkaufen und im Garten, und vielleicht verbringen sie auch einfach nur Zeit mit ihrem Gastgeber, reden oder spielen Brettspiele. Wichtig: Die Teilnehmer sind keine professionellen Pflegekräfte. Das bedeutet, dass das Waschen, Füttern und Anziehen nicht Teil der Abmachung ist. 

Was sind die Bedingungen des Programms?

Die Bedingungen sind folgende: Kostenloser Wohnraum im Austausch für Hilfe im Alltag. Bitte beachten Sie, dass die Wohnhilfe in der Regel kein Taschengeld oder Gehalt erhält, da es sich nicht um eine ordnungsgemäße Beschäftigung handelt. Beide Seiten sollten jedoch eine Vereinbarung unterschreiben, um sicherzustellen, dass sie bezüglich des Programms dieselben Vorstellungen haben. 

Wie sind die Arbeitszeiten?

Die Arbeitszeiten hängen von dem Wohnraum ab, den der Senior anbietet. Wenn der Raum beispielsweise 10m² groß ist, fallen 10 Stunden pro Monat Hilfe an. 

Gibt es ein Gehalt?

Normalerweise ist kein Gehalt im Programm enthalten, da es sich nicht um eine richtige Anstellung handelt. Das Wohnen für Hilfe Programm ist eine Möglichkeit, sehr günstigen Wohnraum zu finden (im In- und Ausland) und einer anderen Person zu helfen. Bitte beachten Sie, dass dies keine Arbeit oder Beschäftigung ist und keine Bezahlung von Seiten des Gastgebers beinhaltet. Wenn sich beide Parteien jedoch auf mehr Hilfe einigen, die in Geld ausgeglichen wird, denken Sie bitte daran, dass Steuern und Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden müssen und ein spezielles Visum erforderlich ist, falls das Projekt im Ausland stattfindet.

Steuern

Es gibt verschiedene Situationen, die unterschiedliche Lösungen für die Zahlung von Steuern erfordern. Meistens geht es um den Status des Abkommens. Wenn der Vertrag als Arbeitsverhältnis angesehen wird und der Kandidat für die Nichtzahlung der Miete arbeitet, müssen beide Steuern zahlen. Falls das Verhältnis als ehrenamtliche Tätigkeit anerkannt wird, muss das Finanzamt jeden einzelnen Fall prüfen. Wir empfehlen in jedem Fall, mit Ihrem Steuerberater über Ihre Pläne zu sprechen, um sicherzustellen, dass alles legal ist. 

Haben die Teilnehmer des Wohnen für Hilfe Projekts Anspruch auf Urlaub?

Nein. Das Projekt ist keine richtige Beschäftigung, sondern die Möglichkeit, im In- oder Ausland fast kostenlos zu wohnen. Da es sich nicht um eine Beschäftigung handelt, hat der Kandidat keinen gesetzlichen Anspruch auf Urlaub. Auf der anderen Seite helfen die Bewerber nur einige Stunden pro Woche. Es gibt also keinen Grund, sich um seine Freizeit zu sorgen. 

registration
Registrieren Sie sich als Gastgeber!
Auf AuPair.com können Sie Wohnhilfen, Seniorenbetreuer, aber auch Au Pairs und Nannies finden und einstellen. Melden Sie sich jetzt an!

Wer soll die Reise- und Umzugskosten bezahlen?

Die Umzugs- und Reisekosten sollten von dem Kandidaten übernommen werden. Wenn ein Visum benötigt und erteilt wird, sollte der Kandidat auch dafür aufkommen.

Welche Art von Visum sollte erteilt werden?

Meistens wird das Wohnen für Hilfe Programm im Inland durchgeführt. Dann braucht es ohnehin kein Visum, um an dem Projekt teilzunehmen. Falls das Projekt im Ausland stattfindet, empfehlen wir dieses Programm für Personen, die kein Visum benötigen, um im Gastland zu leben. Wenn Sie zum Beispiel ein EU-Bürger sind und in einem anderen EU-Land leben wollen, kann Ihnen das Programm eine perfekte Möglichkeit bieten, zu sehr niedrigen Kosten umzuziehen.

Wenn Sie jedoch ein Visum benötigen, um in das Land einzureisen oder dort für einen längeren Zeitraum zu leben, könnte es schwierig sein, das richtige Visum zu wählen. In den meisten Fällen benötigen Sie einen Arbeitsvertrag, um eine Arbeitserlaubnis zu erhalten. Das bedeutet, dass diese Möglichkeit nur für diejenigen gedacht ist, die bereits einen Job im gewünschten Land gefunden haben und nur nach einem erschwinglichen Zimmer suchen. Wenn Sie ein Touristenvisum beantragen, können Sie sich in den meisten Ländern bis zu drei Monaten aufhalten, aber beachten Sie bitte, dass Sie während dieser Zeit kein Jobangebot annehmen dürfen, da es nicht legal ist, mit einem Touristenvisum Geld zu verdienen.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, während des Aufenthalts als Tourist nach einem Job zu suchen und später eine Arbeitserlaubnis zu beantragen. Wichtig: Sie müssen zurück nach Hause gehen und in Ihrem Heimatland eine Arbeitserlaubnis beantragen. Es ist nicht möglich, Ihren Visumsstatus einfach zu "wechseln". Außerdem möchten viele Senioren jemanden für einen längeren Zeitraum als drei Monate aufnehmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es schwierig sein kann, eine Übereinstimmung zu finden, wenn Sie mit einem Touristenvisum einreisen möchten, daher können wir Ihnen dies nicht empfehlen.

Müssen die Helfer im Ausland einen Sprachkurs besuchen? 

Da das Programm nicht von der Regierung geregelt wird, gibt es keine offiziellen Regeln dafür. Das bedeutet, dass die Belegung eines Sprachkurses optional ist. Natürlich können Sie Ihre freie Zeit nutzen, um einen Kurs zu besuchen, falls Sie im Ausland sind. Aber Sie müssen dafür selbst bezahlen. 

Wohnen für Hilfe - Vertrag

Es gibt kein offizielles Dokument, das Sie als Vorlage für den Aufenthalt verwenden können, da das Programm nicht von der Regierung geregelt wird. Sie können jedoch jede Art von Vertragsvorlage verwenden. Außerdem ist der Vertrag nicht obligatorisch, aber wir empfehlen, einen Vertrag zu haben, um sicherzustellen, dass zwischen dem Gastgeber und dem Kandidaten alles geklärt ist. AuPair.com bietet eine Vertragsvorlage an, die Sie auch für das Wohnen für Hilfe Programm verwenden können. Sie können sie hier kostenlos herunterladen. 

Versicherung als Helfer

Wenn Sie das Projekt im Inland durchführen, brauchen Sie in der Regel keine weiteren Versicherungen als die ohnehin allgemein empfohlenen (Kranken- Unfall, Haftpflichtversicherung). Bei Reisen von einem Land in ein anderes ist es immer am besten, sich zusätzlich zu versichern, falls die Inlandsversicherung nicht greift. Im Falle von Krankheit, Unfall oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen sollten Sie sich um eine angemessene Versicherung kümmern. Diese sind im Allgemeinen privat.

Wenn Sie sich fragen, welche Versicherungsgesellschaft Sie wählen sollen, können Sie sich entweder an unsere Partneragentur Dr. Walter wenden, die auf Weltreisende spezialisiert ist, oder Sie wählen eine andere private Versicherungsgesellschaft, die Sie für seriös halten und gute Konditionen anbietet. 

Was sind die Unterschiede zwischen Wohnen für Hilfe und einem Au Pair?

Die Unterschiede zwischen einem Au Pair und Wohnen für Hilfe sind riesig, obwohl beide Programme viele Gemeinsamkeiten haben. In beiden Fällen kümmern Sie sich um eine Person, die bei bestimmten Aufgaben Hilfe braucht. Aber das Au Pair Programm ist ein offizielles Programm, das in vielen Ländern von der Regierung reguliert wird, während Wohnen für Hilfe bisher nicht reguliert wird.

Im Gegensatz zum Au Pair Programm ist das Wohnen für Hilfe Programm eine private Vereinbarung. Außerdem gibt es kein spezielles Visum, wohingegen es in vielen Ländern Au Pair Visa gibt. Der auffälligste Unterschied dürfte die Zielgruppe sein: Als Au Pair betreuen Sie Kinder und wohnen bei einer entsprechend jungen Gastfamilie. Sie arbeiten 20-30 Stunden pro Woche und erhalten ein monatliches Taschengeld. Eine Wohnhilfe wohnt bei einem Senior und hilft aus. Er/Sie hilft nur für ein paar Stunden pro Woche, je nach Größe des Zimmers, und erhält keine Bezahlung.

Was sind die Unterschiede zwischen Wohnen für Hilfe und und einem Seniorenbetreuer?

Auch zwischen Wohnen für Hilfe und einem Seniorenbetreuer gibt es viele Unterschiede. Als Seniorenbetreuer sind Sie offiziell angestellt, erhalten mindestens den Mindestlohn und zahlen Steuern. Sie können je nach den Bedürfnissen des Seniors in Teil- oder Vollzeit arbeiten. Als Wohnhilfe sind Sie nicht angestellt, sondern leben nur mit dem Gastgeber zusammen und helfen ihm oder ihr. Sie erhalten kein Gehalt, so dass keine Einkommenssteuer zu zahlen ist.
Registrieren als Kandidat
Trotzdem sind beide Programme sehr ähnlich, was die Aufgaben betrifft. Sowohl die Wohnhilfe als auch der Seniorenbetreuer führen nur assistierende Aufgaben aus, wie z.B. Hilfe beim Kochen, leichtem Haushaltskurs, Gartenarbeit oder Einkaufen. Sie müssen keine berufliche Qualifikation als Krankenpfleger haben, da sie keine Aufgaben wie Waschen, Anziehen oder Füttern des Seniors ausführen müssen.