au pair

Samantha’s inspirierende Erfahrung über ihren Au Pair Aufenthalt in Australien

von Jordan auf Jan 10, 2019
Au Pair in Australien: Samantha’s Erfahrung
AuPair.com stellt dir Jordan Fields von "The Places Jo Goes" vor! Jordan kommt aus Oklahoma, USA, und war kürzlich als Au Pair in Spanien. Sie hat einen Blog, in dem sie über Reisen und Lifestyle spricht und ihren Lesern tolle Tipps gibt. 
Du kannst sie auch auf Instagram, Facebook und Twitter finden!

 
 
In diesem Artikel interviewt sie ihre Freundin Samantha, die ebenfalls einen Au Pair Aufenthalt gemacht hat - allerdings in Australien!
 
Im Juli 2015 verließ Samantha Mclaughlin ihr Zuhause in Texas mit einem One-Way-Ticket nach Melbourne in Australien. Als frischgebackene College-Absolventin mit dem Wunsch, sich persönlich weiterzuentwickeln und das Land Down Under kennenzulernen, verbrachte Samantha 15 Monate in einer der lebenswertesten Städte der Welt.
 
Auf die Frage, warum sie anderen einen Au Pair Aufenthalt empfehlen würde, antwortete Samantha: "Es ist eine Erfahrung, die dich als Person so sehr wachsen lässt und etwas, das Du für den Rest deines Lebens schätzen wirst. Es ist beängstigend, aufregend, emotional, anstrengend, lohnend, herzzerreißend und alles dazwischen, aber das ist es mehr als wert. Wage den Sprung ins Ungewisse und kaufe dein Flugticket!" - Samantha McLaughlin

1. Erzähl mir ein bisschen von dir und wo Du als Au Pair warst

Ich bin 25 Jahre alt und habe mein ganzes Leben in Texas verbracht (abgesehen von meinem 4-jährigen College-Aufenthalt in Oklahoma). Ich habe zwei wunderbar unterstützende Eltern sowie einen älteren und jüngeren Bruder, die ich sehr liebe. Sie zu verlassen, um für unbestimmte Zeit als Au Pair nach Melbourne zu gehen, war mehr als schwer für mich. Aber ich hatte das Glück, ihre ständige Unterstützung bei meiner Entscheidung zu haben, um diese lebensverändernde Erfahrung zu machen.   
Australian Au Pair Experience Kangaroo

2. Warum hast Du dich entschieden, Au Pair zu werden? Was hat dich inspiriert?

Ich habe zum ersten Mal über mehrere Ecken von dem Au Pair Programm gehört. Die Sekretärin meiner Mutter hat eine Tochter in meinem Alter und deren Freundin war ein Au Pair in Spanien. Als ich von ihren positiven Erfahrungen hörte, war ich sofort begeistert von der Idee und begann im Internet zu recherchieren.
 
 Es klingt zwar nach einem Klischee, aber es stimmt trotzdem - mir hat es schon immer Spaß gemacht meine Zeit mit Kindern zu verbringen. Ihre Neugierde und Unbekümmertheit inspirieren mich. Als ich das College abschloss, war ich mir sehr sicher über diese zwei Tatsachen: 1. Ich wollte die Erfahrung meines Lebens machen und etwas tun, das außerhalb meiner Komfortzone liegt und mir helfen würde, als Person zu wachsen, und 2. Idealerweise sollte Nr. 1 auch Kinder einbeziehen.

3. Warum hast Du Australien gewählt? Hast Du dich zuerst für das Land oder die Familie entschieden?

Ursprünglich wollte ich nach Spanien gehen. Die Sprachbarriere war mir allerdings zu groß. Kommunikation war ein sehr wichtiger Aspekt für mich bei der Entscheidung ein Au pair zu werden. Schon von Anfang an zu wissen, dass ich nicht problemlos mit der Familie kommunizieren kann, hätte mich nicht glücklich gemacht.
 
Australian Au Pair Experience Sunset

4. Wie hast Du dich letztendlich für deine Familie entschieden?

Ich war tatsächlich während meines Aufenthalts in Melbourne bei zwei Familien. Beide Familien wählte ich danach aus, welche Art Au Pair sie suchten, aber hauptsächlich ob die Chemie stimmte. Ich hatte das Gefühl, dass dies ein sehr wichtiger Aspekt bei der Auswahl einer Familie war, bei der ich nicht nur arbeiten, sondern auch leben wollte.

5. Musstest Du ein Visum beantragen? Wenn ja, wie war der Prozess?

Ja, ich habe ein Work & Holiday Visum beantragt, was relativ einfach zu bekommen war. Meine zukünftige Gastfamilie hatte schon einige Au Pairs vor mir gehostet und half mir bei dem Prozess.

6. Was mochtest Du besonders daran ein Au Pair in Australien zu sein?

Darüber könnte ich unendlich viel erzählen. Ich habe alles daran geliebt, insbesondere Teil einer anderen Familie zu sein, das Aufwachsen ihrer Kinder positiv zu beeinflussen und ihre Kultur und Lebensweise zu erleben.
Australian Au Pair Experience Kids

7. Wie lange warst du dort und empfiehlst Du angehenden Au Pairs eine bestimmte Zeitspanne?

Ich war 15 Monate dort, von Juli 2015 bis Juli 2016. Meiner Meinung nach hängt die Dauer des Aufenthalts immer von der jeweiligen Person ab. Als ich nach Australien mit lediglich einem one-way Ticket flog, wusste ich nicht wann ich zurückkommen würde. Ursprünglich war mein Plan 12 Monate zu bleiben und um ehrlich zu sein wäre meine Zeit dort viel kürzer gewesen, hätte es nicht Facetime gegeben. Das war meine Rettung an den unvermeidbaren Heimweh-Tagen.

8. Um wie viele Kinder hast Du dich gekümmert? Wie alt waren sie?

Bei der ersten Familie habe ich mich um zwei Kinder gekümmert (2 und 4 jahre alt) mit einem Baby, das auf dem Weg war. In der zweiten Familie waren es 2 Mädchen (2 Jahre und 5 Monate alt). 

9. Wie sah dein Tagesablauf aus? Was waren deine Verantwortungen?

Die Arbeitszeiten schwankten, aber meistens lagen sie zwischen 7:30 Uhr bis 17/18 Uhr. Meine Hauptaufgabe war es auf die Kinder aufzupassen. Das ältere Mädchen war täglich in der Schule, weshalb ich eher verantwortlich für das Baby war. Mit ihr ging ich jeden Tag im Park spazieren und einmal pro Woche zur Musikstunde. Es wurde erwartet, dass ich bei ihr einen bestimmten Schlafrhythmus einhalte, die Spielzeuge aufräume, mit dem Baden sowie kleineren Haushaltstätigkeiten helfe (die Spülmaschine ausräumen, Arbeitsplatten reinigen, wischen/staubsaugen etc.) Ich liebe es in einem sauberen Haushalt zu leben, deshalb stellte ich immer sicher, dass das Haus ordentlich war, sobald die Eltern von der Arbeit nach Hause kamen. So konnten sie die Zeit mit ihren Kindern vor dem Schlafen genießen.

10. Kannst Du die australische Kultur und die Stadt, in der du gewohnt hast, beschreiben?

Melbourne ist eine sehr hippe und aktive Stadt, in die ich mich sofort verliebt habe. Alle scheinen unterwegs zu sein, Sport zu treiben oder spazieren zu gehen. Das kannte ich von Texas nicht, vor allem nicht die starke Frequenz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit der Zeit hatte ich den Dreh raus und fand es schließlich sehr hilfreich, um mich fortzubewegen, vor allem, weil ich kein Auto hatte.
 
Alle Speisen waren wunderschön angerichtet, und jedes Café war einzigartig und probierte immer wieder neue "ausgefallene" Speisen und Innovationen aus. Die Architektur und das Innendesign waren absolut atemberaubend. Ich hatte das Gefühl, in einer Instagram/Blog-Welt zu leben.
Australian Au Pair Experience Food

11. Hattest Du die Möglichkeit auch zu anderen Orten zu reisen? Wenn ja, welche?

Ja, ich bin mit meiner Gastfamilie an die Goldküste und nach Thailand, mit meiner Mutter nach Sydney und meinem Vater nach Japan gereist.

12. Welche Dinge hättest Du gerne gewusst bzw. auf was hättest Du dich besser vorbereitet, bevor Du ein Au Pair wurdest?

Ich wünschte ich hätte mehr darüber gewusst, wie es ist gleichzeitig bei einer Familie zu leben und zu arbeiten. Das war eine kleine Umstellung sowie eine große Lernerfahrung für mich, da ich mich an den Lifestyle meines Chefs anpassen musste. 

13. Hast Du viel Geld gespart bevor Du geflogen bist?

Ich hatte ein bisschen Erspartes. Der teuerste Teil war die Hinreise. Ich hatte Glück, dass mich meine Eltern zu Beginn finanziell unterstützt haben. Jedoch konnte ich nach ein paar Monaten einen soliden Betrag ansparen, mit dem ich meine Ausgaben begleichen konnte. Australien ist ziemlich teuer, aber ich bekam ein wöchentliches Gehalt sowie einen Stundensatz für Überstunden, die sich immer summierten, so dass ich keine allzu großen Geldprobleme hatte. Es ist auch hilfreich, wenn für Unterkunft und Verpflegung bereits gesorgt ist. 
Australian Au Pair Experience Sea

14. War es einfach für dich Freunde im Ausland zu treffen? Wie hast Du Freunde gefunden?

Anfangs war ich sehr besorgt darüber, aber Freundschaften zu schließen und andere Au Pairs zu treffen war überraschenderweise einfach! Ich wurde Mitglied einer Facebook-Gruppe von Au Pairs und Gastfamilien in meiner Umgebung und in dieser gab es immer Au Pairs, die ein Treffen vorschlugen. Ich lernte außerdem Leute durch meine Gastfamilie und deren Freunde, die wiederum Au Pairs hatten, kennen.

15. Was sind einige der wichtigsten Lektionen, die Du mitnehmen kannst?

  1. Höre immer auf deine Intuition. Und manchmal ist es okay mit Fremden zu reden, um Hilfe/Rat zu bitten.
  2. Genieße es, wenn die Kinder noch klein sind. Die Zeit vergeht schneller als man denkt.
  3. Habe keine Angst deine Ängste und Bedenken mit der Gastfamilie zu besprechen. Sie werden wahrscheinlich offener sein als Du es dir vorstellen kannst. 
  4. Deine Eltern sind nur einen Anruf von dir entfernt.
  5. Mache Fotos, aber lebe im Hier und Jetzt. Schaue dir das Meer oder die Berge genau an, vor denen Du stehst. Nimm alles wahr.
  6. Spaziergänge sind gut für den Geist, den Körper und die Seele.
Australian Au Pair Experience Love

16. Welche sind deine Lieblingserinnerungen?

  1. Mitzuerleben, wie sich eines der kleinen Mädchen, die ich betreut habe, zum ersten Mal alleine aufstellte, krabbelte, sprach und lief. Das ist etwas, an das ich mich für den Rest meines Lebens erinnern werde.
  2. Eine meiner Gastfamilien ist jüdisch und feiert kein Weihnachten. Wir waren in dieser Zeit in Surfer's Paradise im Urlaub und es war natürlich sehr schwer, über die Feiertage nicht bei meiner Familie zu sein. Während ich die Stadt erkundete, malte meine Gastfamilie einen kleinen Weihnachtsbaum mit Ornamenten auf ein kleines Stück Papier, klebte ihn an die Wand und legte ein Geschenk darunter. Als ich die Wohnung kam, musste ich fast weinen. Sie wollten mir das Gefühl geben Zuhause zu sein. Das war die netteste Geste, die je jemand für mich getan hat.
  3. Obwohl es das schwerste war, was ich jemals tat, werde ich niemals die Nacht vergessen, in der ich Melbourne verließ und mich von meiner Gastfamilie verabschieden musste. Ich hatte noch nie solch einen Herzschmerz erlebt und hatte nicht erwartet es würde so schwer werden. Trotzdem war es ein so schöner Moment, den ich mit diesen Menschen erleben durfte, die mir anfangs völlig fremd waren, aber jetzt ein so wichtiger Teil meines Lebens geworden sind. Sie sind zu meiner Familie geworden, und ich bin für immer dankbar für die Beziehung und die Bindung, die ich zu ihnen aufgebaut habe.
Australian Au Pair Experience Gift
Tipps für das erste Gespräch mit der Gastfamilievon Wiktoria am 21 Dec, 2018Lesen Sie mehr »
Koffer richtig packen als Au Pairsvon Wiktoria am 29 Jan, 2019Lesen Sie mehr »
Gedanken...
Schreiben Sie eine Antwort:
Schließen Sie sich unserer Plattform an
AuPair.com ist sozial unterwegs - besuchen Sie uns in den Sozialen Medien, schließen Sie sich unserer Platform an und erhalten Sie die neuesten Updates der Au Pair-Welt
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
anmelden als:
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, Nachrichten von AuPair.com zu erhalten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.
Schließen Sie sich uns an!
Freuen Sie sich darauf, Teil des Au Pair-Programms zu werden? AuPair.com hilft Ihnen, Ihr zukünftiges Au Pair/ Ihre zukünftige Gastfamilie zu finden.
Melden Sie sich an und erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen können:
Als Au Pair anmelden Als Familie anmelden