au pair

Teile deine Au Pair Erfahrung: Werde ein Blogger!

von Alena auf Nov 27, 2019
Blogger werden: Teile deine Au Pair Erfahrung mit anderen!
In einer Welt, in der sozialen Medien solch eine wichtige Rolle spielen, ist Bloggen nicht nur ein Hobby. Jeder, der relevante Erfahrung und minimale Storytelling-Fähigkeiten hat, kann heutzutage ein professioneller Blogger werden. Und du kannst es ebenfalls! Wenn du schon immer einen eigenen Blog starten wolltest, gibt dir dieser Artikel alle nötigen Informationen und einen Eindruck davon, womit du am besten anfängst. Bereit? Dann fangen wir an!

Was macht ein Blogger?

Zunächst scheint es sich dabei um eine einfache Frage zu handeln: Ein Blogger bloggt selbstverständlich! Wenn wir jedoch von einem professionellen Blogger reden, für den sein Blog seinen Beruf darstellt, wird die Antwort schon ein wenig komplexer. Ein professioneller Blog pflegt seinen Blog und erweitert ihn ständig, kennt zumindest die Grundlagen des Content Managements und des Textens, hat Erfahrungen mit Bild- und Schnittprogrammen, betreibt E-Mail-Marketing, SEO und SMM, kennt sich damit aus, wie er den Blog monetarisieren kann, und ist darüber hinaus noch ein Experte für das Thema seines Blogs. Dafür braucht es nicht unbedingt ein Diplom, aber Erfahrung und ein paar theoretische Kenntnisse helfen dir! Das mag dir momentan nach extrem vielen Fähigkeiten vorkommen, aber jeder beginnt einmal und wenn dir das Bloggen richtig Spaß macht, ist es nicht schwierig, Kompetenzen darin aufzubauen. Unten haben wir dir eine Liste mit typischen Aufgaben eines Bloggers zusammengestellt:
  • neuen, authentischen Content erstellen
  • Bilder auswählen, die zum Inhalt passen
  • andere Blogs lesen, die über dasselbe Thema berichten, sie reposten oder sogar für sie Artikel schreiben
  • deine Artikel in sozialen Netzwerken teilen
  • mit Spam und Kommentaren umgehen - lesen und beantworten
  • Einkommen steuern durch Vertrieb eines Produkts oder Schaltung von Werbung 
  • dein LinkedIn oder Xing-Profil für mögliche Business-Kontakte nutzen
  • immer auf dem Laufenden über neue Trends in der Blogging-Szene bleiben
  • Google Analytics and Google Search Console kennen und regelmäßig checken
  • Grenzen erweitern: Nehme einen Podcast auf oder verfasse ein Handbuch, das sich deine Leser downloaden können
Ein anderer wichtiger Punkt ist, dass du selbstständig oder für ein Unternehmen arbeiten kannst. Auch in unserem Blog gibt es zum Beispiel einige Artikel von ehemaligen Au Pairs. Wenn du für ein Unternehmen schreibst, musst du nicht alles alleine machen, jedoch werden von dir ausgezeichnete Recherche- und Texterfähigkeiten erwartet. 

Wie viel verdient ein Blogger?

Es ist schwierig, einen genauen Betrag anzugeben, den ein Blogger monatlich verdient, denn jeder Fall ist anders. Erfolgreiche Blogger können bis zu 5.000 € pro Monat verdienen. Aber natürlich musst du dir erst deinen Weg erarbeiten und fängst nicht mit solchen Summen an. Anfangs kann es auch sein, dass du überhaupt kein Geld mit deinem Blog verdienst und zunächst noch in deinem Brotjob arbeiten musst, bis du vom Schreiben leben kannst. Es gibt einige wichtige Aspekte, die du bedenken solltest, bevor du mit dem Bloggen anfängst:
  • Thema: Wenn du über ein sehr beliebtes Thema schreibst, überlege dir, wie du dich von anderen abheben kannst;
  • Häufigkeit: Es gibt einige Regeln, aber du kannst dich auch auf deinen gesunden Menschenverstand verlassen. Poste nicht zu oft, aber vergiss deine Leser auch nicht;
  • Qualität: Selbst als Anfänger, der noch nie einen Artikel geschrieben hat, kannst du eine gute Recherche machen und Fotos von hochwertigen Websites wie Stock oder Getty Images nutzen. Auch Pixabay bietet einige gute Fotos an. Lerne außerdem, immer deine Fakten zu überprüfen;
  • Einkommen: Darüber könnten wir einen eigenen Artikel schreiben, aber die Grundidee ist, so viele Quellen und Optionen wie möglich zu nutzen. Du kannst deine Expertise in einem E-Book zusammenfassen, einen Kurs anbieten oder Anzeigen verkaufen. Es gibt verschiedene Wege, wie sich das Bloggen auch finanziell für dich rentiert. Denke immer daran, kreativ zu bleiben und verschiedene Methoden auszuprobieren;
  • Authentizität: Wenn du möchtest, dass dein Blog interessant und nützlich für andere ist, versuche natürlich und zusammenhängend aufzutreten. Das bedeutet: Schreibe nicht über alles und jeden. Wenn du dich zum Beispiel dafür entscheidest, einen Blog über Au Pairs zu erstellen, gehe sicher, dass dein Inhalt relevant für sie ist. 

Wie fange ich an?

Die erste Regel lautet: Habe keine Angst, einen Blog zu beginnen! Du kannst es versuchen und wenn du merkst, dass es doch nichts für dich ist oder es momentan kein guter Zeitpunkt ist, kannst du den Blog entweder löschen oder ihn online lassen und später weiter betreiben.
 
Wie jeder Beruf, erfordert Bloggen einiges an Disziplin. Wenn du Ergebnisse deiner Arbeit sehen willst, musst du einen Plan erstellen, dir ein Ziel setzen und dran bleiben. So könnte dein Plan und dein Arbeitsablauf exemplarisch aussehen:
  • Denke darüber nach, was du erreichen möchtest, und setze dir eine realistische Deadline
  • Suche dir eine Plattform und einen Content aus (Schreiben, Fotos, Videos etc.)
  • Schreibe dir einen kurzen Plan über deine ersten fünf Veröffentlichungen auf
  • Recherchiere zu den Themen und vergiss nicht, deine Fakten zu überprüfen
  • Erstelle den Inhalt - Jeder Post sollte eine bestimmte Länge und eine bestimmte Anzahl an Bildern haben 
  • Veröffentliche regelmäßig Posts und lass deine Follower sich an deinen Rhythmus gewöhnen, sei es täglich, dreimal in der Woche oder wöchentlich

Wie dir deine Au Pair Erfahrung dabei hilft, Blogger zu werden

Manch einer mag nach seinem Au Pair Aufenthalt denken “Ich habe nur Zeit mit Kindern verbracht und habe der Gastfamilie im Haushalt geholfen”. Aber vergiss nicht, dass du an einem kulturellen Austausch teilgenommen hast und deine Arbeit in der Kinderbetreuung keine Routine ist, sondern ein einmaliges Erlebnis! Erinnere dich daran, als du nach einer Gastfamilie gesucht und selbst an deinem Brief an die Gastfamilie gesessen hast. Hast du dich nicht auch nach guten Ratschlägen gesehnt? Von jemandem, der all das schon bereits hinter sich hat und dir bei allen Schritten helfen konnte? Vielleicht kannst du genau so jemand für zukünftige Au Pairs werden - und nicht nur für sie, falls du Artikel über andere Themen verfasst. 
 
Rede über deine Erfahrung: Bloggen ist eine Möglichkeit, anderen Au Pairs zu helfen und ihnen zur Seite zu stehen und so auch ein neues Netzwerk zu spannen!

Ideen für deinen Blog

Selbstverständlich gibt es jede Menge Dinge, über die du als Au Pair schreiben kannst. Du musst deine Themen aber nicht einschränken und kannst ebenfalls zu Inhalten wie Beauty oder Lifestyle bloggen. Es kommt nur darauf an, dass sich deine Zielgruppe für deine Texte interessiert. Vielleicht möchtest du auch Fotos deiner letzten Reise oder die Adressen der besten Restaurants und Sehenswürdigkeiten teilen? Dann solltest du auch über einen Reise- oder Food-Blog nachdenken oder beide Themen miteinander kombinieren! Reizt es dich, Influencer zu werden? Das ist eine Person, die Einsichten zu bestimmten Produkten oder Dienstleistungen gibt und dafür meistens von den Unternehmen bezahlt wird. Influencer können einen Einfluss auf die Kaufentscheidung der Follower haben, da die Leserschaft ihrem Geschmack vertraut oder ähnliche Werte vertritt. 

Blog Plattformen

Wir könnes es gut verstehen, dass dich all diese Informationen zu Beginn überfordern oder verwirren. Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir dir eine Liste mit möglichen Plattformen zusammengestellt, die dir beim Bloggen helfen können. Sie bieten verschiedene Vorteile und geben dir einen Hinweis darauf, welche Art von Content du selbst spannend findest. 
  • Instagram, YouTube, Facebook - diese Plattformen müssen wir nicht vorstellen, denn fast jeder von uns nutzt sie täglich. Entscheide dich, auf welches Medium du dich konzentrieren möchtest oder nutze alle gleichzeitig, um deine Inhalte breit zu streuen.
  • Tilda, WIX, Squarespace - Plattformen für deinen Blog, sehr intuitiv und bieten kostenlose Vorlagen
  • Wordpress - ein bisschen komplizierter als die oben erwähnten Websites, gibt dir aber einen größeren Handlungsspielraum, um deinen Blog individuell zu gestalten
  • Telegramm - dabei handelt es sich nicht nur um eine Nachrichten-App, sondern hier kannst du einen eigenen Kanal und Blog Posts mithilfe von Telegraph erstellen, dem dazugehörigen Feature. Vorteil: Komplett anonym, falls dir das wichtig ist.
 
Möchtest du mehr über verschiedene Jobs nach dem Au Pair Aufenthalt lernen? Dann bleib dran und schaue nächsten Donnerstag wieder rein!

5 Mythen über das Au Pair Programmvon Galina Semina am 26 Nov, 2019Lesen Sie mehr »
12 Tipps für Au Pairs in Irlandvon Niamh am 03 Dec, 2019Lesen Sie mehr »
Gedanken...
Schreiben Sie eine Antwort:
Schließen Sie sich unserer Plattform an
AuPair.com ist sozial unterwegs - besuchen Sie uns in den Sozialen Medien, schließen Sie sich unserer Platform an und erhalten Sie die neuesten Updates der Au Pair-Welt
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
anmelden als:
Au Pair
Gastfamilie
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, Nachrichten von AuPair.com zu erhalten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.
Schließen Sie sich uns an!
Freuen Sie sich darauf, Teil des Au Pair-Programms zu werden? AuPair.com hilft Ihnen, Ihr zukünftiges Au Pair/ Ihre zukünftige Gastfamilie zu finden.
Melden Sie sich an und erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen können:
Als Au Pair anmelden Als Familie anmelden