au pair

Au Pair in Belgien: Taschengeld, Arbeitszeiten, Urlaub

Die Regelungen des Au Pair Programms hängen vom Gastland ab. Sie variieren außerdem von Gastfamilie zu Gastfamilie, da jede Familie andere Anforderungen an das Au Pair stellt. Erfahre mehr zu den Regelungen in Belgien bezüglich:
Au Pair Taschengeld Belgien

Ein Au Pair in Belgien zu sein erlaubt es Teilnehmern ihre Sprachkenntnisse in Französisch, Flämisch oder Deutsch zu verbessern, während sie bei einer Gastfamilie leben. Es gibt einige wichtige Punkte, an die man denken muss, wenn man Lust auf das Abenteuer hat. 

Arbeitszeiten

Au Pairs in Belgien arbeiten maximal 20 Stunden die Woche, inklusive Babysitting. Nach den Regelungen des Programms sollten sich nicht mehr als 4 Stunden am Tag arbeiten.
     
Au Pairs, die nicht aus der EU stammen, dürfen außerhalb der Familie keinen weiteren Job annehmen!

Taschengeld

Belgien gibt vor, dass die Gastfamilie dem Au Pair 450 € im Monat zahlen muss. Überstunden werden ebenfalls bezahlt.
 

Freizeit und Urlaub

Au Pairs sollten mindestens einen Tag in der Woche frei haben und ein freies Wochenende im Monat haben. Das Au Pair Programm bietet leider keine Informationen zu einer Urlaubsregelung, dennoch wird zu einer freien Woche innerhalb von sechs Monaten geraten. 

 

Sprachkurs

Die Teilnehmer in Belgien müssen einen Sprach- oder Kulturkurs, der mindestens drei Monate dauert, besuchen. Dieser Kurs muss von den Gemeinden genehmigt oder vom Minister festgelegt werden. Die Familie kann das Au Pair mit den Kosten für den Kurs unterstützen, wenn sie möchte, ist aber nicht dazu verpflichtet.
 


Au Pair in Belgien: Informationen zum Au Pair Programm
Au Pair in Belgien: Informationen zum Au Pair Programm weiter »
Au Pair Belgien: Voraussetzungen
Au Pair Belgien: Voraussetzungen weiter »
Au Pair in Belgien: Versicherung und Vertrag
Au Pair in Belgien: Versicherung und Vertrag weiter »
Au Pair in Belgien Visum: Alles, was Du wissen musst
Au Pair in Belgien Visum: Alles, was Du wissen musst weiter »
Gastfamilie in Belgien werden
Gastfamilie in Belgien werden weiter »