au pair

Hebamme werden nach dem Au Pair Aufenthalt

von Felicia on Mar 12, 2020
Hebamme werden nach dem Au Pair Aufenthalt
Hier geht es zum letzten Artikel unserer Serie zum Thema Jobs nach dem Au Pair Jahr. Wir hoffen, dir die zahlreichen Möglichkeiten aufgezeigt zu haben, die dir nach dem Ende deiner Erfahrung als Au Pair offen stehen. Denke daran, dass das Au Pair Jahr nicht für jedermann geeignet ist und dass du durch mehrere Monate im Ausland bei einer Gastfamilie wirklich Fähigkeiten besitzt, die du nicht unterschätzen solltest. Betrachte den Au Pair Aufenthalt als Sprungbrett für deine Zukunft.
 
Lass uns nun auf den letzten Beruf unserer Liste eingehen, einen Beruf im Gesundheitswesen, der viel mit Kindern zu tun hat: Die Hebamme. Lies weiter, um herauszufinden, was eine Hebamme ist und wie du Hebamme werden kannst.

Was ist eine Hebamme?

Nach Angaben des Internationalen Hebammenverbandes ist eine Hebamme eine Person, die eine Hebammenausbildung erfolgreich abgeschlossen hat [...]. Die Hebamme ist als verantwortungsbewusste und rechenschaftspflichtige Fachkraft anerkannt, die in Partnerschaft mit Frauen arbeitet, um die notwendige Unterstützung, Betreuung und Beratung während der Schwangerschaft, der Wehen und der Zeit nach der Geburt zu gewährleisten, Geburten in eigener Verantwortung durchzuführen und das Neugeborene und den Säugling zu versorgen. 
 
Eine Hebamme ist eine spezielle Gesundheitsfachkraft, die während der gesamten Mutterschaft (einschließlich des "Vorher"- und "Nachher"-Zeitraums) mit Müttern und Kindern arbeitet.

Was macht eine Hebamme?

Die Aufgaben einer Hebamme sind vielfältig und von unterschiedlicher Art:
  • Hebammen bringen Babys zur Welt
  • Sie helfen den Müttern während der gesamten Schwangerschaft
  • Wochenbettbetreuung: Hebammen müssen sich um die Frauen kümmern und sicherstellen, dass sie auch nach der Geburt des Kindes gut über die medizinischen Leistungen und die Pflege informiert sind
  • Hebammen können mit chirurgischen Techniken eingreifen, wenn die Situation es erfordert
  • Sich um Frühgeborene kümmern
  • Während der Schwangerschaft führen sie biophysikalische Scans, Untersuchungen und regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch
  • Sie beruhigen und unterstützen die Familien und stehen in ständiger Kommunikation mit ihnen
  • Unterstützung von Familien nach Fehlgeburten
  • Risikoschwangerschaften identifizieren und alle präventiven Maßnahmen ergreifen
Hebammen sind nicht nur im medizinischen Bereich tätig, sondern sie bieten Müttern und Familien die notwendige psychologische Unterstützung, Beratung und Aufklärung zu diesem Thema an. Dies ist sehr wichtig, da es Fälle von Familien mit einem schwierigen - oder anderen - sozioökonomischen und kulturellen Hintergrund geben kann. In diesen Fällen ist die Schulung grundlegend, um den Familien die notwendige Unterstützung zu geben, die sie brauchen, um sie über ihre Rechte und die Dienstleistungen, die sie verlangen können, aufzuklären. Darüber hinaus organisieren und nehmen Hebammen oft an Geburtsvorbereitungskursen teil, d.h. an speziellen Kursen, in denen zukünftige Eltern lernen, wie sie mit der Schwangerschaft umgehen und ihre Babys versorgen können.
 
Eine Hebamme kann in Krankenhäusern, Kliniken und sogar zu Hause arbeiten. Sie kann entweder offiziell vom Staat angestellt sein oder als Freiberuflerin arbeiten. Wie die meisten Krankenschwestern arbeiten Hebammen normalerweise im Schichtbetrieb.

Wie man eine Hebamme wird 

Der Karriereweg ist von Land zu Land unterschiedlich, und um herauszufinden, wie man eine Hebamme wird, solltest du dich zunächst entscheiden, in welchem Land du arbeiten möchtest. Im Allgemeinen müssen Hebammen einen Bachelor-Abschluss anstreben und sich schließlich auf ein bestimmtes Gebiet der Hebammenarbeit spezialisieren. In den meisten Ländern ist eine Lizenz offiziell erforderlich, die du nach dem Abschluss erhalten kannst. Schaue dir die verschiedenen Verfahren in den folgenden Ländern an:
  • Australien: In Australien sind der Bachelor- und der Master-Abschluss in Hebammenwesen offiziell erforderlich. Hebammen müssen bei der Practitioner Regulation Agency registriert sein, um berufstätig zu werden.
  • Frankreich: Eine Hebamme oder eine sage-femme muss in Frankreich eine 4-jährige Hebammenschule + 1 Jahr, gemeinsam mit dem Medizinstudenten, besuchen.
  • Irland: Auf den 4-jährigen Bachelor-Abschluss in Hebammenwesen folgt ein 1-jähriges Praktikum in Irland.
  • Großbritannien: Der dreijährige Bachelor-Abschluss und die Registrierung beim Hebammenrat sind notwendig, um in Großbritannien Hebamme zu werden. Ein Master-Abschluss oder eine Spezialisierung ist ebenfalls eine Option, aber nicht zwingend erforderlich.
  • USA: Hebammenprogramme für den zertifizierten Beruf sind das, was du in den USA brauchst. 
  • Italien: Die Hebamme wird als ostetrica bezeichnet. Es gibt einen speziellen Bachelor-Abschluss, der Praktika im Krankenhaus beinhaltet (eines pro Studienjahr), bei denen du 80 Entbindungen unterstützen musst, um die Prüfungen zu bestehen. Die Anzahl der Entbindungen variiert je nach der entsprechenden Universität.
  • Deutschland: In Deutschland müssen angehende Hebammen eine Ausbildung absolvieren, die 3 Jahre dauert und sowohl Theorie als auch Praxis umfasst. Auch freiberuflich tätige Hebammen sind in Deutschland recht beliebt. Mittlerweile gibt es auch immer mehr Studiengänge zum Thema Hebammenkunde.

Wie viel verdient eine Hebamme?

Das Gehalt einer Hebamme ist dem Einkommen einer Kinderkrankenschwester sehr ähnlich, da beide je nach Berufserfahrung und früherer Ausbildung variieren.

In den USA verdient eine Hebamme von 30.000$ - wenn sie zu arbeiten beginnt - bis zu 70.000$ pro Jahr. In Italien und Spanien liegt das Gehalt einer Hebamme zwischen 25.000€ und 30.000€ pro Jahr. Wenn du als Hebamme in Deutschland und Österreich arbeitest, erhältst du bis zu 40.000 €, je nach deinem Fachwissen und deiner Erfahrung.

Fähigkeiten und Qualitäten einer Hebamme

Jeder Beruf hat seine spezifischen Fähigkeiten, und die Profession der Hebamme macht da keine Ausnahme. Abgesehen von den fachlichen Kompetenzen muss eine Hebamme bereit sein, unter Druck und in einem stressigen Umfeld zu arbeiten, möglicherweise in Schichten mit einer Verfügbarkeit von 24/7. Dieser Beruf beinhaltet auch Soft Skills, die nicht weniger wichtig sind:
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten: Eine Hebamme muss in ständiger Kommunikation mit den Familien und insbesondere mit der Mutter stehen. Jede Familie und jede Patientin ist anders, daher sind Kommunikationsfähigkeiten grundlegend, um mit Patientinnen mit unterschiedlichem sozialen und kulturellen Hintergrund zu interagieren. Einige Frauen sind vielleicht sehr jung oder sehr arm, sie kommen vielleicht aus einem anderen Land oder folgen einer anderen Religion. Eine Hebamme muss sicherstellen, dass jede Person die angemessene Dienstleistung erhält.
  • Geduld und Einfühlungsvermögen: Stelle dir vor, wie viele Fragen eine Mutter vor der Geburt hat. Die Hebamme ist eine Fachfrau, die geduldig sein und auf alle möglichen Fragen antworten muss. Als Hebamme hast du es vielleicht mit extrem ängstlichen Eltern zu tun. Atme gut durch und sei geduldig!
  • Gute pädagogische Fähigkeiten: Nun, wenn es um Fragen und Geburtsvorbereitungskurse geht, muss eine Hebamme in der Lage sein, den zukünftigen Familien, die keine Experten auf diesem Gebiet sind, alle spezifischen wissenschaftlichen Konzepte zu vermitteln
  • Emotional distanziert: Es ist nicht leicht, Hebamme zu sein, denn in diesem Beruf geht es nicht nur um das Wunder der Geburt, sondern auch um Tragödien des Lebens, wie Fehlgeburten und den Tod von Neugeborenen. Man muss bereit sein, der Familie zu helfen, mit ihrem Schmerz umzugehen und für und mit ihnen stark zu sein.

Hebammen und der Au Pair Aufenthalt

Was hat dieser Beruf mit dem Au Pair Aufenthalt zu tun? Nun, wie du vielleicht in unseren früheren Artikeln bemerkt hast, ist das Au Pair Jahr eine bereichernde und vielfältige Erfahrung, die dir Fähigkeiten und Qualitäten vermitteln kann, die sich auf eine Vielzahl von Berufen anwenden lassen. Und das gilt auch für Hebammen.
 
Die Au Pairs, die mit kleinen Babys gearbeitet haben, sind vielleicht eher von dieser Karriere fasziniert. Die Atmosphäre eines Hauses zu erleben, das gerade ein Neugeborenes willkommen geheißen hat, ist etwas ziemlich Einzigartiges, und vielleicht denkst du darüber nach, diese Erfahrung in deinen beruflichen Alltag zu integrieren.
 
Auf der anderen Seite arbeiten Hebammen nicht nur mit Babys, sondern sie unterstützen die Familien während des gesamten Prozesses, einschließlich der Zweifel, des Stresses und der glücklichen Momente. Als Au Pair hast du all das bereits gesehen, und wenn du dich wirklich zur richtigen Zeit am richtigen Ort gefühlt hast, kann es für dich eine Option sein, Hebamme zu werden.
 
Darüber hinaus sind Motivation und Selbstorganisation die notwendigen Fähigkeiten, um die vielen Jahre des Studiums und der Ausbildung zu überstehen; Einfühlungsvermögen ist erforderlich, um im Kontakt mit Menschen und Familien zu arbeiten. Du solltest dich nicht scheuen, Verantwortung zu übernehmen - gibt es eine größere Verantwortung, als sich um Menschen zu kümmern? - und man sollte auch in der Lage sein, zu kommunizieren und geduldig zu sein. Sagen dir diese Eigenschaften etwas? Wenn ja, dann sollten du auf jeden Fall darüber nachdenken, Hebamme zu werden!
 
Liebe Au Pairs, dies ist das Ende unserer Job-Serie! Jetzt, wo du weißt, was eine Hebamme ist und wie du diese Karriere verfolgen kannst, hast du alle Karten in der Hand, um dir selbst Gedanken darüber zu machen, was du werden möchtest. Entdecke die Möglichkeiten, die wir dir aufgezeigt haben - von der Sozialarbeiterin bis zur Übersetzerin, vom Social-Media-Manager bis zur Schriftstellerin - und beginne, über deinen zukünftigen Beruf nachzudenken. Der Au Pair Aufenthalt kann dir viele Türen öffnen: Deine Erfahrung und die erworbenen Fähigkeiten werden dir in jedem Lebensbereich helfen. Sei dir dessen bewusst und unterschätze niemals deine Qualitäten. Wir sind nicht alle gleich, jeder muss seinen Weg finden, und für manche Menschen kann es ein bisschen mehr Zeit erfordern. Mache dir keine Sorgen und fühle dich nicht unter Druck, nimm dir Zeit zum Nachdenken und um möglichst viele Erfahrungen zu machen. Wir sind für dich da!
 
Coronavirus und das Au Pair Programvon Felicia am 13 May, 2020Lesen Sie mehr »
Mein Weg zum Au Pair Jahr in den USAvon Maryann am 17 Mar, 2020Lesen Sie mehr »
Gedanken...
Schreiben Sie eine Antwort:
Schließen Sie sich unserer Platform an
AuPair.com ist sozial unterwegs - besuchen Sie uns in den Sozialen Medien, schließen Sie sich unserer Platform an und erhalten Sie die neuesten Updates der Au Pair-Welt
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
anmelden als:
Au Pair
Gastfamilie
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, Nachrichten von AuPair.com zu erhalten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.
Schließen Sie sich uns an!
Freuen Sie sich darauf, Teil des Au Pair-Programms zu werden? AuPair.com hilft Ihnen, Ihr zukünftiges Au Pair/ Ihre zukünftige Gastfamilie zu finden.
Melden Sie sich an und erfahren Sie, wie wir Ihnen helfen können:
Als Au Pair anmelden Als Familie anmelden