au pair

Wurden deine Rechte als Au Pair verletzt?

⏱ Lesedauer: 4 Minuten.
Wir wissen, dass die Vorstellung, ein Au Pair zu sein, für viele Menschen auf der ganzen Welt ein Traum ist. Doch obwohl unser Team alles tut, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten eine gute Erfahrung machen, gibt es Fälle, in denen die Gastfamilie die Regeln des Programms nicht einhält und die Rechte des Au Pairs verletzt. Lies weiter und finde heraus, was in solchen Fällen zu tun ist.
Rechte als Au Pair verletzt
Seit seiner Gründung hat das Au Pair Programm tausenden von Gastfamilien und Kandidaten aus der ganzen Welt geholfen, eine bereichernde Erfahrung des kulturellen und sprachlichen Austauschs zu machen. Wir von AuPair.com können dir versichern, dass die meisten Personen, die an dem Programm teilnehmen, mit ihren Erfahrungen sehr zufrieden sind.
Unzählige Au Pair-Kandidaten aus der ganzen Welt haben von dem Au Pair-Abenteuer profitiert, um persönlich und beruflich zu wachsen und unvergessliche Erinnerungen zu schaffen.
 
Auf der anderen Seite sind Situationen, in denen einige Gastfamilien ihre Au Pairs ausnutzen und ihre Rechte verletzen, keine Seltenheit. Das Fehlen einer genauen Regelung in den meisten Ländern, in denen das Programm stattfindet, macht Au Pairs zu Opfern eines rechtlichen Schwebezustands, in dem sie nicht als formale Arbeiter oder Angestellte, sondern als "Familienmitglieder" betrachtet werden.
 
Dieser unklare Status ermöglicht es einigen Familien, das Machtungleichgewicht zwischen ihnen und ihrem Au Pair auszunutzen, so dass die Kandidaten zu unterbezahlten Haushalts-Angestellten mit vielen zusätzlichen Arbeitsstunden werden. 
 
Wir bei AuPair.com verurteilen diese Art der Ausnutzung und sind bestrebt, den Kandidaten zu helfen, eine echte Austauscherfahrung zu machen, bei der sie während ihres Aufenthalts im Gastland zu echten Familienmitgliedern werden. 
 
Wir sind keine Full-Service-Agentur. Das bedeutet, dass wir nicht den Einfluss oder die rechtliche Befugnis haben, den Kandidaten dabei zu helfen, jede Art von Misshandlung durch die Gastfamilie bei den örtlichen Behörden des Gastlandes anzuzeigen. Das heißt nicht, dass Au Pairs hilflos sind oder dass wir nicht an ihrem Wohlergehen während ihres Aufenthalts interessiert sind. Unser Team arbeitet gezielt daran, jede Beschwerde, die von Nutzern unserer Plattform eingereicht wird, so schnell wie möglich zu bearbeiten. Es ist uns jedoch wichtig zu betonen, dass wir nur die Möglichkeit haben, unerwünschte Profile vom Kontakt mit anderen Mitgliedern unserer Website auszuschließen. Klicke hier, um zu erfahren, wie unser Team mit eingehenden Beschwerden umgeht und welche Maßnahmen wir ergreifen, um eine Lösung zu finden.
 
Die gute Nachricht ist, dass es mehrere wirksame Maßnahmen gibt, die du ergreifen kannst, um die ideale Familie zu finden und das Beste aus deinem Aufenthalt zu machen. Hier sind einige Tipps, die du befolgen kannst, um dich von Familien fernzuhalten und/oder dich vor solchen zu schützen, die ihren Verpflichtungen als Gastgeber nicht nachkommen. Dazu werden wir die häufigsten Probleme, die auftreten, in zwei Kategorien unterteilen: Verstoß gegen deine Rechte als Au Pair und Verstoß gegen deine Rechte als Mensch. 

Was ist zu tun, wenn deine Rechte als Au Pair verletzt werden? 

Zunächst einmal müssen wir genau erklären, was wir mit deinen "Rechten als Au Pair" meinen. Achte darauf, denn bevor du mit dem Programm beginnst, muss dir klar sein, welche Rechte du hast, und du solltest dich durch Gespräche mit deiner Familie vergewissern, dass sie sie auch kennt. Als Au Pair hast du das Recht auf: 
 
 
Wenn das Zusammenleben zwischen dir und der Familie nicht funktioniert, hast du außerdem das Recht, im Voraus informiert zu werden, damit du eine andere Familie oder eine andere Unterkunft im Gastland finden kannst. 
 
In einigen Ländern muss die Gastfamilie das Aupair sogar krankenversichern.
 

Falls du einige dieser Leistungen nicht erhältst:

Als Erstes solltest du direkt mit der Familie sprechen. Sage dir klar und deutlich, was du willst, und berufe dich dabei auch auf den Vertrag, den du vorher unterschrieben haben solltest. Versuche stets durchsetzungsfähig und respektvoll zu sein. Eine gute Kommunikation sollte eine der Prioritäten des Zusammenlebens zwischen euch sein. 
 
Falls du keine Veränderung feststellst, nachdem du deine Unzufriedenheit zum Ausdruck gebracht hast, ist es an der Zeit, über einen Wechsel der Gastfamilie nachzudenken. Stelle sicher, dass du Alternativen hast, schließe oder deaktiviere dein AuPair.com-Konto nicht. Suche so schnell wie möglich nach einer anderen Familie in deiner Nähe und informiere deine derzeitige Gastfamilie rechtzeitig über deinen Entschluss, sie zu verlassen. 
 
Wenn du möchtest, kannst du eine Beschwerde auf unserer Plattform einreichen. So kannst du verhindern, dass andere Nutzer ähnliche Probleme wie du erleben. Bitte beachte, dass wir nur Beschwerden bearbeiten können, die durch Beweise belegt sind. Versuche also immer, Screenshots von wichtigen Gesprächen mit deiner Familie und eine Kopie deines Vertrags aufzubewahren. 
 
Denke daran: Es ist gut, flexibel zu sein, aber nicht zu sehr. Es ist klar, dass es ein Machtungleichgewicht zwischen Gastfamilien und Au Pairs gibt, aber deine Rechte sollten nicht verhandelbar sein. Wenn du nicht bekommst, was du verdienst, liegt es an dir, eine Familie zu finden, die die Regeln des Programms respektiert. Wir versichern dir, dass es auf unserer Plattform viele von ihnen gibt.

Was ist zu tun, wenn deine Rechte als Mensch verletzt werden? 

Hier wird es ernst, denn die Verletzung der Menschenrechte ist etwas Schwerwiegendes und erfordert das Eingreifen der Behörden des Gastlandes. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine Familie Ihre Rechte verletzen kann und hier sind einige davon: 
 
  • Du wurdest Opfer von körperlichem, verbalem oder psychischem Missbrauch (Du wurdest geschlagen, beleidigt, oder man versucht, dich zu manipulieren, damit du Dinge tust, die du nicht tun möchtest). 
  • Du wurdest von einem Familienmitglied sexuell belästigt. 
  • Du wurdest eingesperrt und mehrere Stunden oder Tage lang ohne Essen zurückgelassen. 
  • Du hattest mit einem Elternteil zu tun, das Alkoholiker ist oder unter Drogeneinfluss steht.
 
In jedem Fall empfehlen wir dir, wie folgt vorzugehen: 
 
  1. Verlasse die Familie. Die oben genannten Fälle sind nicht verhandelbar. Suche dir eine Unterstützergruppe, sobald du im Gastland angekommen bist, damit du bei Problemen an einen anderen Ort gehen kannst. Diese Unterstützer können eine örtliche Au-Pair-Gruppe, internationale Freunde oder sogar das Konsulat deines Landes sein. 
  2. Sammel auf jeden Fall Beweise und erstatte Anzeige bei deiner örtlichen Polizeibehörde. Du kannst zur Polizei gehen und deinen Fall melden. Das Verfahren wird viel einfacher, wenn du Beweise hast. Denke daran, Screenshots, Bilder oder Videos aufzubewahren, mit denen du beweisen kannst, dass du ein Opfer dieser Familie warst. Gibt es eine Stelle, die zum Prozess zur Erlangung deines Au-pair-Status beigetragen hat? Kontaktiere sie. Du verlierst nichts, im Gegenteil, Du trägst dazu bei, dass deine Peiniger die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.
  3. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Landessprache zu sprechen, bitte jemanden aus deinem Unterstützungskreis um Hilfe. Einige Polizeidienststellen, insbesondere in den Aufnahmeländern, verfügen auch über Übersetzer, die dir bei der Kommunikation helfen können. 
  4. Vergiss nicht, auch auf unserer Plattform eine Beschwerde einzureichen. Dies wird uns helfen, andere Nutzer zu schützen.